Bernd Eberhardt

Herzlich willkommen auf meinem kleinen Internetaufritt bei "wir-e.de". Schön, dass es diese Plattform gibt, auf der man sich austauschen kann. Viel Spaß beim Stöbern in den Terminen und Beiträgen!

Profile-small
Freitag, 20. Oktober 2017, Göttingen, Rats- und Marktkirche St. Johannis

NACHT DER KIRCHEN

Programm:

19 Uhr Posaunenchor St. Johannis; Leitung Clemens Cornelius Brinkmann

20 Uhr Öffentliche Probe der Göttinger Stadtkantorei - Auf dem Weg zu einer Uraufführung

21 Uhr Swinging amatörs - Jazz und Swing mit Leidenschaft

22 Uhr Ensemble „La Sprezzatura“ Anne Sabin (Gambe) und Andreas Düker (Laute) – Musik zum Telemann-Jahr

23 Uhr Bach zur Nacht – Bernd Eberhardt an der großen Ott-Janke-Orgel

anschließend: Segen zur Nacht mit Sup. Friedrich Selter


1507457596.medium

Bild: Schräder

Profile-small
Samstag, 23. September, ab 18 Uhr
Göttingen, St. Johanniskirche

NACHT DER CHÖRE

18 Chöre aus Stadt und Land singen Werke zum Reformationsjubiläum oder Kompositionen des Göttinger Komponisten Franz Herzog, dessen 100. Todesjahr in diesem Jahr begangen wird.
1505998384.medium

Bild: Göttinger Stadtkantorei

Profile-small
Sonntag, 10. September 2017, 14 Uhr Abfahrt vor der Göttinger St. Johanniskirche

16. GÖTTINGER ORGELRADTOUR


Wir fahren in diesem Jahr von der Innenstadt zur Göttinger Christuskirche, wo wir eine relativ große Ott-Orgel hören, anschließend erwarten uns in Stockhausen eine romantische Heyder-Orgel und abschließend in Klein Schneen eine Orgel von Furtwängler und Hammer aus dem Jahre 1929.

Außerdem erfahren wir wieder wissenswertes über die Kirchen und Instrumente und fahren auf einer landschaftlich reizvollen Strecke.
1504561683.medium

Bild: Abfahrt vor der Johanniskirche (be)

Profile-small

Johannes Brahms „Ein Deutsches Requiem“ in der Franziskanerkirche Mariä Himmelfahrt in Thorn (Polen)

Das Nova International Festival für Musik und Architektur in Göttingens polnischer Partnerstadt Thorn findet in diesem Jahr zum 21. Mal statt. Erstmals ist die Göttinger Stadtkantorei zum Festival eingeladen worden, das vom 24. Juni bis zum 2. September 21 Konzerte beinhaltet: am Samstag, den 26. August wird gemeinsam mit dem Thorner Symphonie Orchester (Toruńska Orkiestra Symfoniczna) von Johannes Brahms „Ein deutsches Requiem“ aufgeführt.

Die Stadtkantorei hatte das Werk bereits im November 2016 zur Aufführung gebracht (die Besprechung dazu findet sich hier). So konnte das Werk jetzt in nur kurzer Probenzeit wiederaufgefrischt werden. Bereits am 23. August machen sich knapp 90 Reisende (über 70 Sängerinnen und Sänger sowie einige Gäste) auf den Weg, zum Teil mit dem Reisebus, zum Teil mit der Bahn. In Thorn finden mehrere Proben mit dem Orchester statt, die Leitung hat der Leiter des Orchesters Mariusz Smolii.

Das Konzert findet in der Franziskanerkirche Mariä Himmelfahrt in Thorn statt, Solisten sind Iwona Hossa (Sopran) und Adam Szerszeń (Bariton). Im Programm der Veranstalter ist das Konzert überschrieben mit „Romantycny Genius w siostrzanej Interpretacji”, übersetzt heißt das „Romantischer Genius in geschwisterlicher Interpretation“.

(Jens Wortmann auf der Seite des Kulturbüro Göttingen)

1502970813.medium

Bild: Franziskanerkirche Mariä Himmelfahrt in Thorn (Kulturbüro Göttingen)

Profile-small

Samstag, 05. August 2017, 18 Uhr, Göttingen, St. Johanniskirche

LIEDERABEND

Franz Schubert: Die schöne Müllerin

Mathias Schlachter (Tenor); Bernd Eberhardt (Klavier)

Der Tenor Mathias Schlachter und Bernd Eberhardt am Klavier musizieren den bekannten Lieder-Zyklus "Die schöne Müllerin" Op. 25 D 795 von Franz Schubert. Die zunächst hoffnungsvolle Zuneigung des Müllergesellen zur schönen Müllerstochter wandelt sich innerhalb des ungefähr einstündigen Liederreigens zur Verzweiflung über deren Ablehnung. Schubert deutet auf der Basis von äußerst anspruchsvollen Strophenliedern die verschiedenen Ebenen von Freude über Trauer und Wut feinsinnig aus.

Der Zyklus wird durch ein Intermezzo unterbrochen; es erklingt eines der Impromptus aus dem Nachlass D 946 für Klavier.

Mathias Schlachter ist Dozent an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt und Stimmbildner der Göttinger Stadtkantorei. Als Solist und Ensemblesänger wirkt er deutschlandweit aber auch im Ausland. Mathias Schlachter singt die Schubert-Lieder in ihren originalen Tonarten.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Ein Kostenbeitrag wird erbeten!

1501492391.medium

Bild: Mathias Schlachter (be)

Profile-small

Samstag, 2. September 2017, 18 Uhr, Göttingen, St. Johanniskirche

DREIKLANG (Reihe „Reformation gestern und heute“)

M. Reger: Choralfantasie „Ein feste Burg“ (op. 27, 1898)
J. Brahms: Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen (op. 74, Nr. 1, 1878)
J. S. Bach: Jesu meine Freude (BWV 227)

Göttinger Kammerchor, Leitung und Orgel: Bernd Eberhardt

1498647376.medium

Bild: Göttinger Kammerchor (Gerd Neumann)

Profile-small
Montag, 26. Juni, 10 Uhr und 14 Uhr, Kassel, Martinskirche
Dienstag, 27. Juni, 10 Uhr und 14 Uhr, Kassel, Martinskirche

OpenImpro

zur Documenta

an der neuen Rieger-Orgel: Bernd Eberhardt

Improvisation in verschiedenster Form: Installationen mit unendlichen Klängen.

1498427815.medium

Bild: Die neue Rieger-Orgel der Martinskirche Kassel (Kirchengemeinde)

Profile-small
Samstag, 24. Juni 2017, 11 Uhr, Göttingen, St. Johanniskirche

Johannisempfang

Chormusik von Felix Mendelssohn Bartholdy und Max Bruch

Göttinger Stadtkantorei;
Hendrik Munsonius (Orgel)
Bernd Eberhardt (Leitung und Orgel)

1497115963.medium

Bild: mediserv

Profile-small
Sonntag, 11. Juni, 15 Uhr, Bischhausen, Kirche

Orgelkonzert

zur regionalen Orgelradtour
mit Werken von Buxtehude, Walther, Seeger und Bach
Bernd Eberhardt (Orgel)
1496569310.medium

Bild: mediserv

Profile-small
Sonntag, 21. Mai 2017, 19 Uhr, Göttingen, St. Johanniskirche

Ludwig Meinardus
LUTHER IN WORMS

Romantisches Oratorium auf einen Text von Wilhelm Rossmann

Stephanie Henke (Sopran)
Anna Haase v. Brincken (Alt)
Clemens C. Löschmann (Tenor)
Andreas Scheibner (Bariton, Luther)
Jürgen Orelly (Bass)
Göttinger Stadtkantorei
Göttinger Symphonie Orchester
Leitung: Bernd Eberhardt


Luthers Reise nach Worms und seine spektakuläre Verteidigung seiner Thesen vor dem Reichstag sind das Thema dieses weitgehend unbekannten, aber ganz im Geiste Mendelssohns und Schumanns komponierten Werkes. Bereits zum 400. und 500. Geburtstag Luthers (1883 und 1983) wurde dieses Oratorium in Göttingen aufgeführt. Das originale Aufführungsmaterial liegt sogar in der Bibliothek der Göttinger Universität.

Die Göttinger Stadtkantorei widmet sich diesem klangschönen Zeitdokument innerhalb der Internationalen Händelfestspiele und als Beitrag zur Reihe "Reformation gestern und heute".

Höhepunkt sind die gewaltigen Doppelchöre in denen die Anhänger Roms gleichzeitig gegen die Anhänger Luthers ansingen. Eine Meisterleistung des Komponisten, der durch zahlreiche Kontrapunktstudien sein Interesse an der Kunst Bachs und Händels nicht verhehlen kann.


Eine Rezension zum Konzert gibt es auf der Seite des Göttinger Kulturbüros
1494417544.medium

Bild: Toni Säckl

Weitere Posts anzeigen